Das Ziel – Eine Welt auf der es allen gut geht

Lasst uns eine Welt bauen, auf der es uns allen gut geht! Machst Du mit? Ja genau Du? Die Welt braucht Dich. Wir starten mit einem kleinen Experiment.

Vorab:

Eine Welt, auf der es allen gut geht, geht es nur wenn es allen Frauen auch gut geht. Frauen sind 50% der Weltbevölkerung. Ich glaube sogar Frauen sind ein entscheidender Schlüssel um dieses Ziel umzusetzen.

Vor allem sollten Frauen sich maßgeblich in der Wirtschaft engagieren. Auch in der Führung, zusammen mit Männern.

Alle sollten auch endlich allseits erkennen, dass es nicht nur darum geht, dass Frauen das Recht haben, gleichberechtigt zu arbeiten und zu verdienen, sondern dass sie ganz besondere Fähigkeiten dafür mitbringen, um unsere Welt in einen schönen Ort für alle zu verwandeln. Alle sollten erkennen, dass es ein großer Verlust ist für die Unternehmen und die Welt ist, Frauen und ihre ganz besonderen Kompetenzen und Fähigkeiten meist nicht wahrzunehmen, wertzuschätzen oder gar effektiv einzusetzen.

In allen Frauen dieser Welt liegt ein unglaubliches Potential brach unsere Welt entscheidend zu verbessern. Es wird leider noch nicht effektiv genutzt. Und leider werden sehr viele Frauen auf dieser Welt gar nicht gut behandelt. Es ist wirklich Zeit, dass sich das sehr schnell verändert.

Es ist Zeit positive Kräfte miteinander wirken zu lassen um gemeinsam einzutreten für eine Welt in Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlstand für uns alle. Es ist wirklich Zeit. Und davon träume ich, ich träume wirklich davon so eine Welt zu haben. Und es war ganz lange auch ein großer Treiber für mich streckenweise schwere Zeiten durchzustehen. Mein Glaube war immer da, dass wir eine solche Welt erbauen können.

Deshalb habe ich heute eine große Bitte an Dich, egal ob du ein Mann oder eine Frau bist. Bitte nimm an meinem Experiment teil, welches ich Dir jetzt vorstelle. Es ist ganz einfach:

Wenn Du das nächste Mal einer Frau begegnest, schau sie an und gib ihr das, was sie wirklich verdient. Und räume ihr Chancen ein, und gebe ihr die Unterstützung, die sie braucht um ihr Potential weiter zu entfalten.

Gib ihr Feedback und nimm sie wahr in dem was sie tut. Wenn sie sich augenblicklich in einer Notlage befindet hilf ihr aus, wenn du kannst, auch mit Geld. Ich bin sicher sie wird es nie vergessen und dir dein Geld zurück geben, sobald es ihr möglich ist.

Wenn sie ein Business starten will mach ihr Mut oder hilfreiche Kontakte. Fördere sie und sei ihr Mentor. Wenn sie Kinder hat biete ihr Entlastung an, besonders wenn sie alleinerziehend ist. Wenn sie bedroht wird oder schlecht behandelt, gib ihr eine Zufluchtsstätte und dein Mitgefühl.

Rede mit ihr und nimm sie mit ihren Ideen ernst.

Wenn du eine Frau bist und du triffst eventuell keine Unterstützer, dann glaube um so stärker an dich selbst und dein Kraft und fange an Schritt für Schritt deine Herausforderungen zu meistern.

Ich bin sicher, dass das schon der erste Schritt zu einer besseren Welt ist. Wenn z.B. jeder Mann sich in dieser Weise um eine Frau kümmert (das muss nicht die Partnerin sein, kann aber) dann geht das alles sehr schnell. Vertrau dieser Frau, und sie wird das, was du ihr gibst um ein Vielfaches unserer Welt zurückgeben.

Trust into a woman.

Wenn Du an meinem Experiment für eine bessere Welt teilnehmen möchtest, schreib mir eine email an e.reinhardt@rdsenergies.com und berichte mir von deinem Weg und was Dir auf diesem passiert.

18.06.2017

Ziele

17.5.2017 – Ich habe mir heute Gedanken über meine Ziele gemacht, die ich gerne mit Euch teilen möchte:

meine Ziele mit meinem Salon:
– Nette und inspirierende Leute treffen und Austausch haben
– neue Ideen beginnen und umsetzen
– schöne Musik machen und erleben, gemeinsam musizieren
– Dialoge initiieren
– hidden pearls entdecken und präsentieren

meine Ziele mit rds energies:
– einen maßgeblichen Beitrag zur Realisierung der weltweiten Energiewende leisten
– Problemlösungen in der Welt durch das Worldwideweb beschleunigen
– tolle Deals realisieren, Kapital und Initiatoren schneller zueinander bringen
– Geld verdienen, Spaß haben und positive Dinge in der Welt vorwärts bewegen
– mit tollen Leuten zusammenarbeiten und Innovationen auf den Weg bringen
– das Counternehmertum weiter entwickeln und damit eine neue Arbeitsstruktur schaffen
– innovative zeitgerechte Arbeitsplätze schaffen, um an der rds Struktur als digitaler Nomade und/oder Mensch in Familienzeit teilnehmen zu können
– die rds Nachhaltigkeitsstrategie realisieren und die Welt besser verlassen als ich sie vorfand
– eine positive Wirtschaftsevolution für Nachhaltigkeit anzetteln
– Kollaboration mit anderen, Umwandlung des patriarchalen Systems, faire Gewinnverteilung an alle Teilnehmer > damit Schaffen von mehr Freiheit und Selbstbestimmtheit für alle
– einfach das Leben führen, was ich will.

Für unsere rds energies Kunden suche ich aktuell:

– Eigentümer von Immobilien ab 3.000 m2 Dachgröße (Agrarunternehmen, Produktionsbetriebe) die Einnahmen aus der Verpachtung Ihrer Dachflächen erzielen wollen für die Bebauung mit einer Solaranlage
– Besitzer von Solaranlagen ab 500 kwp, die ihre Solaranlagen verkaufen wollen
– Finanziers von weltweiten Projektentwicklungen
– stille Beteiligungsgeber für cleantech ventures

Was hast Du für Ziele? Schreib mir: rds@rdsenergies.com

Mein wunderbarer Berlin Salon am Rüdesheimer Platz

Das RBB Fernsehen war bei unserem Salon zu Besuch: Hier Ab Minute 19.23 kommt der Salon….

go to the english translation of my vision

Herzliche Einladung:

21.5.2017 – 17 Uhr – 18.30 Uhr
Berlin Wilmersdorf

– Klavier von Andreas Discher
– Klavierimprovisationen Eva-Catrin Reinhardt
– Saxophon – noch nicht bestätigt
– Johnny Lied – Eva-Catrin Reinhardt / Andreas Discher am Klavier

Anmelden unter Salon

Musikbeispiele

we love*we share*we work*we earn*we create

Warum habe ich diesen Blog ins Leben gerufen?

Hallo, toll dass Du mich gefunden hast. Hier kommuniziere ich meine Ideen über den nötigen Reset unserer Wirtschaft, über die Energiewende und das Unternehmertum als Existenzgrundlage im Zeitalter der sich stark verändernden Arbeitsmärkte, über die Chancen mit der Digitalisierung das Weltdilemma und viele andere Probleme zu lösen, über meine Geschäftsideen und meine Musik.

Ich freue mich auf Austausch und/oder Zusammenarbeit. Und vielleicht kann der Blog auch dazu beitragen über neue Finanzierungsmodelle für Unternehmen als Alternative zur Venture Capital Finanzierung mit Investoren und Finanzierern zu diskutieren. Dieses ist in meiner Sicht der Weg, um einen neuen und fairen Kapitalismus umzusetzen.

Wer bin ich und Wie bin ich darauf gekommen, eine Selfmade Businessfrau in einem reinen Männermarkt zu werden

Ich bin Eva-Catrin aus Berlin.

2002 habe ich meine erste Firma rds gegründet, weil ich wegen meiner kleinen Kinder keinen Job mehr gefunden habe.

Ich fand das gut, weil ich meine Freiheit liebe und mich an den Strukturen in unserem Wirtschaftssystem schon immer viel gestört hat. Sie waren mir zu starr, zu hierarchisch, zu wenig lösungsorientiert und zu einseitig. Ich hatte immer das Gefühl ich werde als Mensch in eine Schablone gepresst, aus der ich mich nicht mehr herausbewegen konnte. Weiterentwicklung und Förderung meiner Potentiale war nur sehr eingeschränkt möglich. Noch drastischer wurde das denn, als ich Kinder bekam. Bis dahin fehlte mir aber zum Gründen der Mut, auch wenn ich nebenberuflich schon öfter etwas selbstständig gemacht hatte. Nach den Erfahrungen aus meinem letzten Job, einer befristeten Stelle bei einem Immobilienprojektentwickler, wurde es mein Ziel die Wertschöpfung aus meinem Brain und meiner Aktivität zukünftig nur mir selber zufließen zu lassen.

Gleichzeitig wollte ich etwas Sinnvolles tun, etwas bei dem es um mehr geht als das reine Geldverdienen. Ich wollte relevante Probleme mit unternehmerischen Mitteln lösen.

Und so entstand 2002 rds, meine erste Firma, mit der ich mich als Projektentwicklerin um innerstädtische ökologische Wohnkonzepte in Berlin kümmerte, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern sollten, und mit der ich unter anderem an der Umpositionierung des alten Schlachthofes in Berlin zu einem Townhousestandort beteiligt war. Leider habe ich im Immobilienmarkt viel unethisches Verhalten erlebt, auf welches ich keine Lust hatte,was mich veranlaßt hat 2008 das Marktfeld hin zu Erneuerbaren Energien zu wechseln. Ich hatte mit so viel durchaus allgemein tolerierter krimineller Energie im Immobilienmarkt nicht gerechnet.

Deshalb habe ich 2008 meine Immobilien GmbH in die rds energies GmbH verwandelt. rds energies ist im B2B Solarkraftwerkmarkt tätig und vermittelt Geschäftskontakte. Die relativ simple Idee dahinter ist, dass wenn sich die richtigen Leute finden, es mit dem Ausbau der Energiewende sehr viel schneller geht. Das Internet hält dafür Möglichkeiten bereit, die wir noch viel zu wenig nutzen. Und meine Idee ist auf viele andere Felder der Nachhaltigkeit skalierbar. Irgendwo wollte ich anfangen, und das war der Solarmarkt. Heute habe ich mit meiner Firma rds energies GmbH schon fast eine Schlüsselrolle im weltweiten Solarkraftwerkmarkt und das zeigt etwas über das Potential der Digitalisierung, besonders auch für Frauen.

Noch eine Erkenntnis: Kapital und Ideen müssen schneller zueinander finden

Auch das zügige Zusammenführen von Kapital und neuen Ideen finde ich wichtig, denn ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es in der Regel viel zu lange dauert, bis eine gute Idee den richtigen Kapitalpartner trifft. Das ist in meinen Augen wirklich verschwendete Zeit. Der Venture Capital Markt funktioniert fast allein nach Wettbewerbsregeln, die ich nicht sinnvoll finde. Als ob nicht jede unternehmerische Tätigkeit, die Gewinne erzeugt förderungswürdig ist und eine gute Sache für den wirtschaftlichen Fortschritt in unserer Welt.

Der Superwitches Club – für eine bessere Wirtschaft

2015 traf ich dann Juliane Block, eine internationale Filmemacherin, die auch stets auf der Suche nach Finanzierungen ist, und wir gründeten unseren Superwitches Club als Kooperation über Unternehmensgrenzen hinweg. Leider ist es so, dass man als Newcomer in Deutschland kaum Unterstützung und Kapital erhält und deshalb einen mühsamen und langsamen Weg gehen muss. Das istverschwendetes Potential, denn ich bin sicher, dass Viele auf dem Weg wieder aufgeben, was sie nicht tun würden oder müssten, wenn sie die richtige Unterstützung bekämen.

In unserem Club www.superwitches.com finden per Internet und auf ausgesuchten Veranstaltungen im kleinen und persönlichem Kreis Investoren mit Initiatoren aus dem Bereich der Kunst und Nachhaltigkeit zusammen. Wir streben Beteiligungslösungen in Form von stillen Beteiligungen an, da wir finden, dass das ein ausgewogeneres Investieren ist und das Vorankommen der Unternehmen positiv unterstützt.

Unternehmertum – Lösung für das Genderproblem

Auf meinem Weg bin ich alleinerziehend geworden und ich bin froh, dass ich mein Geld aus eigener Kraft verdiene. Auch wenn es in der Zeit der Trennung mit dem Geld extrem knapp war, habe ich mich gegen zwei Dinge entschieden. Einerseits mit dem Exmann einen Zeit- und Energieraubenden Kampf um meinen Unterhalt zu führen und andererseits zum Zeit- und Energieraubenden Hartz 4 Amt zu gehen. Ich habe voll auf mich selbst gesetzt.

Wenn ich mir das augenblickliche Bild in Deutschland anschaue, die vielen von Armut bedrohten alleinerziehenden Frauen, dann denke ich, dass die Lösung dieses Problems nur in der Selbstbestimmtheit und verschiedenen Formen von Unternehmertum und dem dafür notwendigen Zugang zu Kapitalressourcen und Know How liegen kann. Dieses ermöglicht wirtschaftliche Unabhängigkeit, so dass man damit der Armut entgegen wirken kann. Als Frau mit kleinen Kindern bekommt man in Deutschland nämlich nur schwer einen Job, egal, ob man alleinerziehend ist, oder nicht. Das ist leider heutzutage immer noch so. Ich wage auch zu behaupten, dass man als Frau auch schwerer Zugang zu Kapitalressourcen findet.

Wenn man ihn bekommt, dann wird die Lage ausgenutzt, und das Gehalt sehr weit nach unten verhandelt. So ist es mir auch passiert, obwohl ich damals, als die Kinder klein waren sogar einen Mann hatte, der auch den Hausmann gespielt hätte.

Wie ich dazu kam in meinem Wohnzimmer zu improvisieren

Die Zeit des Auseinanderfalls meiner Ehe in 2012/2013 fiel zusammen mit einem Zusammenbruch des Dachmarktes durch die Änderungen im EE Gesetz, was zu Umsatzeinbußen führte. Gleichzeitig hatte ich mit Zahlungsausfällen zu kämpfen. Ich entließ alle Mitarbeiter und zog mich nach Hause ins Home Office und überlegte was nun zu tun sei. Die Zeit war etwas frustrierend und ich fing an Klavier zu spielen und zu meinen Immobilienerfahrungen Songs zu schreiben. Ich brauchte einen Kanal, um meine ganzen Erlebnisse zu verarbeiten. Ich lud meine Musik dann auf Soundcloud hoch und bekam so viel unerwartet tolles Feedback, dass ich dann immer weiter spielte. Heute wurde meine Musik fast 100.000 mal gehört. 2014 gründete ich dann den wunderbaren Berlin Salon und veranstaltete kleine Konzerte in meinem Wohnzimmer, was diesem Blog auch seinen Namen verlieh.

Wie arbeiten wir und was ist rds – eine Philosophie?

Wir erfinden neue und hierarchiearme Wirtschaftsstrukturen, in denen Menschen in Zeiten der Umorganisation des Arbeitsmarktes und sich verändernder Bedürfnisse von Arbeitnehmern (z.B. Anforderungen durch Familienzeiten, digitalen Nomaden) und der noch in den Anfängen steckenden Digitalisierung des B2B Marktes weitgehend selbstbestimmt agieren.

Dabei liegt unser Fokus darauf, die Lösungen von Weltproblemen, z.B. die Umsetzung der Energiewende durch die Digitalisierung effektiv voran zu bringen und möglichst viele Menschen an unserem System partizipieren zu lassen. Besonders setzen wir uns für die aktive Teilhabe von Frauen auf Augenhöhe mit Männern in der Wirtschaft ein.

Wir experimentieren und probieren aus, lernen, werten unsere Erfahrungen aus und richten unser Verhalten danach aus. Unterstützt von den Chancen des worldwidewebs kreieren wir eine neue Unternehmens- und Arbeitsstruktur, die es in dieser Weise noch nie gegeben hat.

Dabei setzen wir auf Kollaboration, weil wir zutiefst davon überzeugt sind, dass unsere Welt vor so vielen Herausforderungen steht, die nur zu meistern sind, wenn wir alle unsere besten Kräfte bündeln und sie der Lösung dieser Aufgaben zur Fügung stellen.

Wir setzen auf Diversity und eine Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg.

Es geht uns nicht um eine kurzfristige Maximalrendite, die unserer Meinung nach ein falscher Ansatz für eine gute Wirtschaft ist, sondern um die Gestaltung einer schönen und friedlichen Welt für alle Menschen. Trotzdem ist Profitabilität die Basis für all unsere Aktivitäten. Auch dafür haben wir ehrgeizige Ziele.

Mit unserer Art die Dinge anzugehen ziehen wir mehr und mehr weltweit die kreativsten und intelligentesten Menschen an, um mit diesen gemeinsam neue Lösungen zu kreieren, die unserem Leitbild – we love we share we work we earn – entsprechen.

Wir freuen uns über MitmacherInnen, Verbündete, UnterstützerInnen, neue KundInnen, Neugierige und FragenstellerInnen und Investoren. Bei Interesse sprich mich einfach an unter e.reinhardt@rdsenergies.com.

Wir glauben, dass aus Teilen nicht weniger, sondern viel viel mehr entsteht, für uns und für alle, die mit uns zu tun haben werden und am Ende für die ganze Welt. Dabei geht es um das Teilen von Verantwortung, Ideen, Informationen und auch Ergebnissen und eine Verantwortungsübernahme für unser Handeln.

we love * we share * we work * we earn * we create
im Januar 2017.

Gleichberichtigung

GLEICH –
BERICHTIGUNG
Es begann in meinem wunderbaren Berlin Salon am Rüdesheimer Platz – eine Geschichte aus meinem erfundenem Leben.

Ich möchte über die Geschichte ein Buch heraus bringen, oder noch besser ein Musical produzieren.

Inhalt der Geschichte

In Zeiten von Klimakrise, Finanzkrise, Disbalance und emotionalem Burn Out der Gesellschaft wird ein Berliner Wohnungsbauunternehmen an einen Hedgefond verkauft.
Die Architektin und Mutter Anna B. will nach ihrem Erziehungsurlaub nicht in die Vermietungsabteilung versetzt werden, weil es ihrem Berufsethos widerspricht, und lässt sich abfinden. Wegen ihrer kleinen Kinder bekommt sie dann keinen Job mehr und macht sich selbstständig.
Mit dem Anfangskapital aus der Abfindung landet sie geradewegs im Immobilienhaifischbecken in Berlin, fällt mehrfach hin und steht immer wieder auf. Nach einer Beinahpleite wird sie dann zum relevanten Player im weltweiten Solarmarkt.

Nichts hält sie auf ihrem Weg auf. Weder ihre anfängliche Schüchternheit, Heinis, Halunken und Betrüger, Scheidung, das Alleinerziehendentum von 2 Töchtern, Zahlungsausfälle noch eine Migränekrankheit.

Mit ihrer künstlerischen Salonveranstaltung in ihrer Wohnung am Rüdesheimer Platz und ihrem Traum von einer besseren Wirtschaftswelt durch die Nutzung der Digitalisierung beginnt für sie ein vollkommen neues Leben. So begründet sie in vielerlei Hinsicht neue Anfänge. Nicht nur für sich allein.

Diese Geschichte handelt von der Suche nach sich selbst in unsicheren Zeiten und dem Wert der Idee.

Hinweis: Diese Geschichte ist teilweise erfunden. Sämtliche Ähnlichkeiten mit realen Personen oder Vorkommnissen sind rein zufällig.

#Antihai #Equality #Energiewende #Mompreneurs #Nachhaltigkeit #Feminismus #bessere Wirtschaft #Big Dreams #Antiperfekt #digitalpositive #Migräne #Reset #Wert von Ideen

Anna hatte einen Traum – Nachrichten aus dem Jahr 2020

Anna hatte einen Traum. Anna ist eine Repräsentantin unseres Systems. Geschrieben 2013, weitergeschrieben bis 2017

Guten Abend. Heute ist der 31.12.2020. Hier sind Ihre 20 Uhr Nachrichten.

Wie bekannt ist, gab es seit Ende des 20. Jahrhunderts eine große Klima- und Umweltkrise auf der Erde, eine Finanzkrise und ein kollektives Burn Out der Bevölkerung der Industrienationen und eine große Disbalance zwischen Arm und Reich. Auf der Welt tobten an vielen Orten Kriege. In dieser Zeit träumte Anna Büchenberger einen großen Traum.

Und je schwieriger die Gesamtumstände wurden, desto mehr gewann ihr Traum an Relevanz.

Es war der Traum von Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden für alle Menschen und der Traum von der Gleichheit von Mann und Frau.

Das Wesentliche von Annas Traum entstand nun in den letzten 7 Jahren.

2020 ist Anna zusammen mit dem weltweit erfolgreichsten Unternehmen booble zur größten dezentralen Stromversorgungsanstifterin für Erneuerbare Energien der Welt geworden. Booble hat durch ihre Inspiration ein neues Unternehmen für digital initiierte Nachhaltigkeit und Weltverbesserung eröffnet und ist damit nun noch erfolgreicher.

Aber nicht nur das! Die Menschen nutzen freie und dezentrale Energie. Sie leben selbstbestimmt. Die Großindustrie wurde von vielen kleinen und mittleren Strukturen abgelöst und innerlich hat sich ein neuer Quantensprung in der Menschheitsgeschichte vollzogen. Die globale Digitalisierung hatte in der Konsequenz zu einer Demokratisierung aller Märkte, zu einer Verringerung der Korruption, zu einer Enthierarchisierung und zu einem Zugang zum Unternehmertum für sehr viele Menschen verholfen. Es war eine Zeit eines großen Wandels.

Das Zeitalter der Vernunft war angebrochen. Und die Menschen hatten entdeckt, dass Teilen etwas Schönes ist.

Es gibt nur noch ein letztes Atomkraftwerk in Tschernobyl, welches zum Denkmal für ein überholtes Zeitalter wurde.

Eine nicht mehr aufzuhaltende Nachhaltigkeitsbewegung ist entstanden. Viele kleine Firmen verbinden erfolgreich Ökonomie, Ökologie und Soziales. Auch konnten die Menschen zunehmend von den Tätigkeiten leben, die sie wirklich lieben. Von der Philosophie, bis zur Kunst bis zur Musik. Durch die Digitalisierung gab es für viele Menschen die Möglichkeit ihre Kreativität auszuleben und auf einmal gewann das Künstlerische einen neuen Wert. Neue Verdienstmöglichkeiten entstanden. Menschen lebten davon, dass sie z.B. andere besuchten und in deren Wohnzimmern Lesungen oder Konzerte gaben. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln wurde komplett auf eigene und regionale Versorgung umgestellt. Sharing Konzepte gewannen vermehrt an Bedeutung und führten zu Kommunikation und Austausch untereinander. Die Energieverbräuche wurden reduziert und neue Technologien breiteten sich aus, die erfolgreich und Nutzen stiftend sind. Alle geben einen Anteil ihrer Gewinne für die Gemeinschaft und für soziale Projekte.

Es gibt ausreichend Kapital, weil der Maximalprofit für den einzelnen an Bedeutung verlor.

Nachdem das Finanzsystem 2017 zusammengebrochen war, war die Luft in den Finanzmärkten abgeblasen. Damit wurden die reine menschliche Arbeit, und vor allem die Zeit und damit auch der Mensch an sich wieder etwas wert.

Ab diesem Zeitpunkt dienten die Menschen in erster Linie sich und den anderen und erst in dritter Linie dem Kapital.

Sie hatten verstanden, dass sie alle miteinander verbunden sind. Und sie hatten verstanden, dass die Grenzen untereinander nur Gebilde ihrer Vorstellungswelten gewesen waren. Sie hatten angefangen sich gegenseitig anzusehen und sich mit ihren Innenwelten zu berühren. Sie hatten aufgehört perfekt sein zu wollen und sich ständig darzustellen. Sie waren so, wie sie waren.

Dadurch entwickelte sich eine neue Echtheit in den menschlichen Begegnungen, vor allem aber auch zwischen Männern und Frauen.

Das war die Basis dafür, die Weltprobleme effektiv zu lösen.

Sie räumten die Ozeane auf, sie beseitigten die Armut und sie besiegten die Klimakrise.

Das hatte geholfen die kollektive Depression zu heilen und heute leben sie nun alle glücklich in Frieden und Wohlstand.

Den Traum zur Realität machen - mit den eigenen Händen.

Wie war das geschehen, wo doch 2013 alles doch noch sehr düster aussah. Anna wurde stets für ihre unmöglich erscheinende Vision belächelt.

Wie der Jasminstrauch im Winter von einer Nacht zur anderen in strahlendstem Weiß erglüht, hatten Welt und Menschheit sich auf magische Weise einfach vollkommen verwandelt.

We are the same.

You don’t exist. I don’t exist. I am you and you are me. Inside is outside. Outside is inside. We are the idea of reality. Reality is the idea of us.

But who the heck is Anna?

english translation

Welcome

Great that you found this site.

This is about: #Music #Dialog #women’s entrepreneurship #Equality #Markeries # big money #reiching #Antiprotection #Sustainability # World Change #Balance #Sharing #Inspiration #Free Economic Philosophy #Energiewende #Energy Transition #Transformation #better economy.

I am Eva-Catrin, mother of 2 and entrepreneur from Berlin. In my blog I reflect on the story of Anna B. my way as a businesswoman in Germany and my ideas for a better economy. Do not we all wonder about the current world conditions, how can we improve them? How do we solve the problems of digitization, climate change, the anarchy financial system and the global imbalance of new ways, perhaps even after a reset? I also thought about these questions. I would like to present my ideas for the solution in this blog with the aim of providing an impulse for discussion and networking „for a better economy“.

I also enjoy music. In 2014, I founded my wonderful Berlin Salon in my apartment in Berlin, a space for innovation, improvisation and inspiration with music.
And if you are interested in cooperating ideas, network wishes or questions simply contact rds@rdsenergies.com or 0177 356 29 65.

THE VISION

Anna had a dream. Anna is a representative of our system. Written in 2013, written to 2017
Good evening. Today is the 12/31/20. Here are your 8 PM news.
As is known, since the end of the 20th century there has been a great climate and environmental crises on earth, a financial crisis and a collective burn out of the population of the industries and a great disbalance between rich and poor. There were wars in many places around the world. At this time Anna Büchenberger dreamed a great dream.
And the more difficult the overall circumstances became, the more their dream gained relevance.
It was the dream of justice, freedom and peace for all people and the dream of the equality of man and woman.
The essence of Anna’s dream has now arisen in the last 7 years.
In 2020, Anna, together with the world’s most successful company booble, has become the largest decentralized power supply provider for renewable energies in the world. Booble has inspired a new company for digitally initiated Sustainability and global improvement, and is now even more successful.
But not only that! People use free and decentralized energy. They live self-determined. The large-scale industry has been replaced by many small and medium-sized structures, and a new quantum leap in man’s history has taken place internally. Global digitization had led to the democratization of all markets, the reduction of corruption, the depopulation and access to entrepreneurship for many people. It was a time of great change.
The age of reason had begun. And people had discovered that sharing is something beautiful.
There is only one last nuclear power station in Chernobyl, which became the monument to an old age.
An unstoppable sustainability movement has emerged. Many small companies successfully combine economics, ecology and social issues. Also, people were increasingly able to live from the activities they really love. From philosophy to art to music. Through the digitalization there were for many People had the opportunity to live out their creativity and suddenly the artistic value gained a new value. New earning potentials emerged. Humans lived from having e.g. Visiting others, and giving readings or concerts in their living rooms. The supply of food has been completely converted to own and regional supply. Sharing concepts gained in importance and led to communication and exchange among themselves. Energy consumption has been reduced and new technologies have emerged that are successful and beneficial. All share a share of their profits for the community and for social projects.

There is sufficient capital, because the maximum profit for the individual lost in importance.
After the financial system collapsed in 2017, the financial markets were blown away. Thus the pure human labor, and above all the time and thus also the human being in itself, were worth something again.
From this point onwards, people primarily served themselves and the others, and only in the third line did capital. They had understood that they were all connected. And they had understood that the boundaries of each other were merely the structures of their worlds of representation Had been. They had started looking at each other and touching their inner worlds. They had ceased to be perfect and to be constantly present. They were the way they were. As a result, a new genuineness developed in the human encounters, but above all also between men and women.

This was the basis for resolving the world problems effectively.
They cleared the oceans, they eliminated poverty and they defeated the climate crisis.
This helped to heal the collective depression and today they are now all happy in peace and prosperity.

How had it happened when everything was still very bleak in 2013? Anna was always smiled at her impossible vision.
As the jasmine grew (?) from one night to the next in brightest white, the world and mankind had simply magically transformed completely.
We are the same.
You do not exist. I do not exist. I am you and you are me. Inside is outside. Outside is inside. We are the idea of reality. Reality is the idea of us.